Helfen mal anders

„Wenn aus Gründen des Mitgefühls etwas getan werden muß, um Unrecht gutzumachen, dann ist es für jemand, der wirklich bemüht ist, anderen zu helfen, nicht genug, lediglich Mitleid zu empfinden. Daraus entsteht kein direkter Nutzen. Jemand mit Mitgefühl muß sich engagieren und einmischen.“         ~ Dalai-Lama

Startbbild

Wer ich bin. Mein Name ist Viktor Wlasenko, ich bin Architekt im Ruhestand.
Was ich mache. Ich plane und baue Schulen in Südostasien und unterstütze Jugendliche bei Ihrer Berufsausbildung. Und zwar unendgeltlich.
Warum ich das tue. Weil ich mit meiner Arbeit helfen will und sehr gut helfen kann.

Karte Südostasien2008 hat ein schrecklicher Sturm Myanmar überflutet, ihre Häuser zerstört und viele Opfer hinterlassen.

Damals hat fast niemand mehr daran geglaubt, dass jemals wieder Normalität zurückkehren wird. Als ich von dem schlimmen Schicksal der Menschen im Irrawaddy Delta erfahren haben, hat dies mein Herzen gerührt und ich habe spontan beschlossen zu helfen.

Viele Organisationen wollten helfen, immerhin war es der fürchterlichste Sturn seit Menschen gedenken, mit fast 150.000 Toten und vielen zurückgebliebenen Waisenkindern, aber nur wenige waren dazu in der Lage. Die damalige Militärdiktatur hatte Angst plötzlich so viele fremde Menschen ins Land zu lassen. Viele kamen auch mit schweren Geräten an und versanken im Schlamm. Fast alle Boote waren zerstört oder schwer beschädigt so dass man die Betroffenen nur mühsam erreichen konnte.

Einige schafften es aber doch, die zum Beispiel zusammen mit deutschen Ärzten ein noch intaktes Schiff klar machten und mit Hilfsgütern voll beladen in die überfluteten Dörfer fuhren.

Aus meinem bisherigen, rein finanziellem Engagement wurde nun ein persönliches, für die Menschen im Irrawaddy Delta und Laos.

Mit Hilfe vieler Spender, Freunde und Partnern sowie einigen Aktivitäten wie z.B. Golfturnieren konnten:

8 Schulen gebaut werden. 2 weitere Schulen sind in Vorbereitung und werden 2017 eröffnet.

Vielen Kranken ärztlich geholfen und mit Medikamenten versorgt werden.

26 Buben und Mädchen erhielten eine Berufsausbildung zum Schlosser, Elektriker, Schreiner, Schneiderin Friseurin und Köchin und konnten somit für den Unterhalt ihrer ganzen Familie aufkommen. Einige von ihnen bekamen nach Abschluss ihrer Lehre eine Werkstattausrüstung und einen kleinen Kredit und konnten sich somit erfolgreich selbstständig machen.

20 Kinder mit Missbildungen wie Gaumenspalten oder mit schweren Verbrennungen konnten erfolgreich operiert werden und können jetzt ein normales, menschenwürdiges Leben führen.

Sehr armen Familien und Familien mit behinderten Kindern konnte dauerhaft geholfen werden.

Ein Dorf mit Wasser versorgt werden u.v.m.

Die Hilfe erfolgt (mit wenigen Ausnahmen) stets als Hilfe zur Selbsthilfe

So bauen die Dorfbewohner Ihre Schule, soweit es Ihnen möglich ist, selbst.

So bauen die Dorfbewohner Ihre Schule, soweit es Ihnen möglich ist, selbst.


Give a Chance.

Helfen Sie mit.